SNNTG - Das Festival 2018

Unser Straßenbahn-Projekt

Im Juli 2018 fand das zweite SNNTG-Festival statt. Schon im ersten Jahr waren wir mit von der Partie und hatten auf dem Festival, das auf dem Straßenbahnmuseums-Gelände in Wehmingen, stattfindet, recht kurzfristig eine Gruppenausstellung organisiert.

Von der tollen Stimmung, dem toll gestalteten Gelände und den super interessierten Besuchern angespornt, wollten wir auch im Folgejahr wieder dabei sein.

Dieses Mal hatten wir das Glück eine der begehrten ausrangierten Straßenwaggons zur Gestaltung, zur Verfügung zu bekommen. Es war ein, selbst für Museumsverhältnisse, alter Waggon, voller Löcher und Rostflecken, vollgestopft mit Schrott. Aber er gehörte nun uns.

Bevor wir nun also an künstlerische Gestaltung denken konnten, hieß es erst einmal den Schrott wegschaffen, die Außenwand abflexen und Grundreinigung. An dieser Stelle vielen Dank an unsere fleißigen Helfer.

20180527_173218276_iOS.jpg
20180527_113318604_iOS.jpg
Erste Schritte

Um die weitere Gestaltung des Innenraums kümmerten sich fortan "Human Sounds", die dort für das Festival eine Kopfhörer-Disco geplant hatten, sowie die Aachener Künstlerin Sigi Zitz (Instagram: #sigi_art.process), die einige ihrer Werke in der Bahn ausstellte. 

Wir machten uns währenddessen daran, aus dem rostigen, alten Eimer, einen hübschen Teil des Festivals zu machen.

Also wurden Löcher gestopft und die ersten Farbschichten aufgetragen.

Drum herum
20180610_123542705_iOS.jpg

Als hätten wir mit der äußeren Gestaltung uns nicht schon genug Arbeit ans Bein gebunden, kümmerten wir uns natürlich auch darum, dass der Wagen einen vernünftigen Tritt zum Einstieg bekam und dass die Festivalbesucher auch Sitzgelegenheiten bekamen. Dabei wurden wir kräftig von den tatkräftigen Mädels von "Human Sounds" unterstützt.

20180722_135003577_iOS.jpg
20180701_093738118_iOS.jpg
"Kunst-Oase"

Nach einigen schweißtreibenden Wochen stand das (bereits im Vorfeld ausverkaufte) Festival in den Startlöchern.

An der ehemals löchrigen Bahn, hingen nun teils bis zu 1,50 Meter breite Elemente aus Holz, die wir mittels Magneten an der Oberfläche befestigt hatten.

Die Besucher konnten sich nun in unserer kleinen schattigen Ecke niederlassen, Kunst betrachten, sich von Human Sounds "beglitzern" lassen oder sich einfach nur mal vom Trubel vor den Bühnen erholen.

Unser Lieblingszitat einer Besucherin: "Das ist hier ja eine richtige Kunstoase." Danke dafür.

20180727_115226316_iOS.jpg
20180728_093641689_iOS.jpg
20180727_102608778_iOS 1.jpg
20180729_205856736_iOS.jpg
20180729_121744190_iOS.jpg
20180728_095050807_iOS.jpg