AC-0209

ABSTURZSTELLE.png

BLEACH TO BLACK _EPK

AC-0209 - Point&Click Adventure

  • White Twitter Icon
  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon
  • White Instagram Icon
Spielszene
Spielszene

Konzept-Skizze
Konzept-Skizze

Screenshot - Intro
Screenshot - Intro

Spielszene
Spielszene

1/18
Factsheet
Titel:
Entwickler:
Genre:
Theme:
Plattform:
Sprachen:

Kontakt:
Postweg:
Adresse:


 
AC-0209
Artfactory Jalokivi
Point&Click Adventure
Science-Fiction / Fantasy
Window, Linux, MacOS
deutsch, englisch,
spanisch, französisch
artfactory.jalokivi@gmail.com
Postfach
Dieterichsstraße 24,
30159 Hannover, GERMANY



 
Team
Jasmin Edelstein:
Art Design | Game Design |
Story | Animations | Music |
Voice Acting


Sascha Edelstein:
Game Design | Programming | Story | Animations
VIDEO - Teaser Trailer 
Downloads
Game Details
Die Story

Als namenlose, ferngesteuerte Arbeitskraft startet unser Androide seinen Auftrag. Er soll für seine Erbauer Informationen über einen Planeten einholen, Ziel ist die geplante Wiederbesiedlung des Planeten. Befehligt wird er von einer KI namens AC-0209.

Dank eines Unfalls wird die Remote-Kontrolle allerdings beschädigt und der Androide befähigt, freie Entscheidungen zu treffen. Jetzt ist er keine leere Hülle mehr für AC-0209, sondern ihr Partner, was der KI absolut nicht gefällt. Besonders, da die KI keinen eigenen Körper besitzt und vom Androiden in einem „Multifunktionstool“ herumgetragen wird.  
Nun versuchen sie die Mission trotz der widrigen Umstände zu erfüllen.

Der Androide begegnet auf seiner Reise skurrilen Lebewesen wie Mottenkatzen, Brokkoli-Tieren, Flugstrom-Rochen, gigantischen Tentakel-Pflanzen und anderen KIs, die jahrhundertelang ohne Aufgabe und Bestimmung auf dem Planeten verharrt haben, was sie, nun ja, eventuell etwas seltsam hat werden lassen.

Nach und nach lernt der Androide die Geschichte des Planeten und seiner Erbauer kennen und was es bedeuten würde, wenn sie ihn erneut in Besitz nehmen würden.

Der kleine Androide mit dem viel zu großen Kopf muss sich entscheiden: möchte er ein Werkzeug der Erbauer oder ein eigenständiges Individuum sein?
Ein nur fast klassisches Point&Click Adventure

Klassische Inventarrätsel, Erkundung, irgendwie schrullige Nebenfiguren? An dieser Stelle kommt dann für gewöhnlich der Vergleich mit beliebten Klassikern, wie Monkey Island oder Grim Fandango, den wir aber bewusst nicht machen wollen. Denn obwohl wir viele Elemente von Spielen aus der guten alten Lucas-Arts-Ära haben, wie zum Beispiel lange Rätselketten oder eben die eine oder andere schrullige Figur (schrullige Figuren auf einem verlassenen Planeten, wie soll das denn gehen? Seid gespannt), finden sich bei uns auch Elemente modernerer Adventures, wie in etwa die lebendigen Umgebungen der Amanita Games Werke (z.B. Machinarium) oder Komfortfunkionen, wie eine Hotspot-Anzeige oder optionale Hilfefunktionen.

Und nein, es wird auch keine Sackgassen oder Spielertode geben.

Aber genug der Vergleiche, denn unser Projekt hat auch die eine oder andere eigene Idee in Petto, zu sehen an unserer Feature-Liste:
Features:
  • Das Spiel ist komplett handgemalt. Jede Figur, jeder Gegenstand und Kulisse wird zuerst analog mit Acryl-Farbe auf Holz gemalt, dann digitalisiert und am Grafiktablett optimiert. Dadurch bekommt das Spiel eine komplett Eigenständige Optik.
  • Eine KI als kommentierender und manchmal helfender Begleiter (aber erwartet nicht, dass sie mit allem was ihr tut einverstanden ist und manchmal kann sie auch ein wenig herablassend wirken).
  • Eine sich im Laufe des Spiels verändernde Spielfigur: Die Reise, die das Spielgeschehen darstellt, wird ihr Spuren an unserem tapferen Androiden hinterlassen.
  • Eine lebendige Umgebung mit vielen handgezeichneten Hintergrund-Animationen.
  • Ein leichter Modus für Adventure-Neulinge, der das Rätseln vereinfacht.
  • Ein Lexikon, das sich im Laufe des Spiels erweitert und Eigenschaften von Pflanzen und Tieren beinhaltet. Das soll nicht nur als reines Gimmick dienen, sondern wird auch beim Lösen von so manchem Rätsel wichtig sein.
  • Über 50 handgemalte Kulissen und eine geschätzte Spielzeit von 6 bis 8 Stunden.